Objektive für die Reise

FotoAUSRÜSTUNG für unterwegs - Objektive

Welche OBJEKTIVE sind für Reisen sinnvoll?

 

Die Frage stellt sich für Handy-Fotografen oder Benutzer von Kompakt- oder Bridgekameras nicht. Bei diesen Kameras ist genau ein Objektiv fest eingebaut, das nicht wechselbar ist. Man muss also mit dem, was man hat arbeiten. 

 

Die Auswahl an unterschiedlichen Objektiven macht die Arbeit mit Systemkameras (mit oder ohne Spiegel) so reizvoll. Welches Objektiv nun das richtige für Dich ist, musst Du selbst entscheiden. Die Wahl fällt aber leichter, wenn Du erst einmal weißt, welches Objektiv für welche Einsätze am besten geeignet sind. 

 



EIGENSCHAFTEN von Objektiven

 

Brennweite

Es gibt zwei Eigenschaften, durch die sich jedes Objektiv kennzeichnen lassen. Eines davon ist die Brennweite. Hierbei unterscheidet man grob in drei Gruppen. 

 

Superweitwinkel und Weitwinkel-Objektive liefern ein weites Blickfeld und zeigt viel Umgebung. Richtig eingesetzt können diese Objektive Bilder mit viel Wirkung und Tiefe erzeugen. Kleine Standpunktänderungen verändern die Motiv-Perspektive sehr (z.B. lange Beine oder riesiger Kopf, etc.). Die Stärke der Verzerrungen hängt natürlich auf mit der Länge der Brennweite zusammen.
Weitwinkelobjektive werden gerne für Landschafts- oder Architekturbilder eingesetzt. Normalobjektive im Rahmen von ca. 50mm entsprechen ungefähr dem natürlichen Eindruck des menschlichen Auges. Leichte Tele-Objektive vergrößern den Bildausschnitt und werden auch gerne für Porträts verwendet. Brennweiten ab 200mm sind ideal um Details oder weit entfernte Motive abzubilden. Je größer die Brennweite umso größer die Gefahr des Verwackeln. Ein Bildstabilisator kann ein bisschen helfen. Je mehr Brennweite umso schwerer und unhandlicher werden die Objektive aber umso tollere Fotos (vor allem von Pflanzen, Tieren etc. sind möglich. 

 

Lichtstärke

Je nachdem wie lichtstark (je offener die Blende des Objektivs) umso mehr Licht kommt auf den Kamerasensor und umso mehr Tiefenschärfe kann man im Bild erzeugen. Lichtstarke Objektive sind in der Regel kostenintensiver. 

Wenn Du wissen möchtest, wie ISO-Blende-Zeit im Bezug auf die Belichtung des Bildes zusammen hängen und wie sie auch auf die Bildgestaltung wirken, dann empfehlen wir Dir von Herzen unser E-Book kompakt - Richtig belichten. Du findest es -->hier

 

OBJEKTIV-ARTEN

 

Zoomobjektive vs. Festbrennweiten 

Objektive mit festen Brennweiten sind meist besonders lichtstark und bieten beste Bildqualität. Im Vergleich zu einem weniger lichtstarken Reise-Zoom-Objektiv (das z.B. von 18-300mm alle wesentlichen Brennweiten abdeckt) musst Du aber viele Festbrennweiten einpacken und auch tragen :-) Wer auf Reisen leicht tragen und stets flexibel sein möchte, ist mit Zoom-Objektiven besser beraten. Die ein oder andere, lichtstarke Festbrennweite (gerade für schöne Porträt-Shots) kann man ja zusätzlich noch einpacken. Da bieten sich z.B. ein 50mm, f1,8 oder ein 85mm, f1,8 Standard-Objektive an, das eine recht preiswerte Ergänzung zum Reisezoom-Objektiv ist. Ein Äquivalent gibt es bei jeder Kamera-Marke. Gerade in Situationen mit besonderen Lichtstimmungen (Kerzen, Dämmerung etc.) und wie erwähnt bei offenblendigen Porträts bietet sich so ein Objektiv zusätzlich an. 

 

Makroobjektive

Wer gerne Blumen oder Insekten etc. fotografiert, wird sich auch den Kauf eines Makro-Objektivs überlegen. Das sind jene Objektive, die über eine kürzere Naheinstellungsgrenze verfügen. Das bedeutet man kann an z.B. Insekten besonders nah ran und immer noch fokussieren (scharf stellen). 

 

Objektive mit oder ohne Bildstabilisator

Diese Vorrichtung am Objektiv ist sehr sinnvoll, um auch etwas längere Verschlusszeiten noch "verwacklungsfrei" aus der Hand schießen zu können. Viele Hersteller (besonders bei spiegellosen Systemkameras) haben ihren Bildstabilisator direkt im Kameragehäuse verbaut. Diese funktionieren bei allen aufgesetzten Objektiven. Beim Einsatz eines Stativs muss man den Bildstabilisator deaktivieren, um ein scharfes Bild zu bekommen. 

 

Objektive mit oder ohne Autofokus

Die Antwort auf diese Frage ist in der Reisefotografie fast eindeutig. Der Kauf von Objektiven mit Autofokus ist ganz klar zu bevorzugen. Die moderne Foto-Technik funktioniert fast ausschließlich damit. Nur in ganz speziellen Fällen lohnt sich die manuelle Fokussierung, die man bei diesen Objektiven dann aktivieren kann. Allerdings sind rein manuell zu fokussierende Objektive (z.B. einige alte Modelle aus Analog-Zeiten oder auch aktuelle Leica-Objektive) deutlich kleiner und leichter. 

 

Wir freuen uns auf Euch und hoffen Euch interessante Themen bieten zu können. Viel Spaß beim Mitgestalten und Dabei sein auf unseren Seiten:


Ähnliche Artikel

Weiter zu:

BLOG - GESAMT

 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0